Marasmius torquescens

Ledergelber Schwindling

Quél. 1872
Familie: Marasmiaceae
© Dieter Gewalt
Synonym: Marasmius lupuletorum
torquescens = verdrehend

Der Ledergelbe Schwindling gehört zu den größeren Arten der Gattung, was für einen Schwindling Hutdurchmesser von 1 – 3 cm bedeutet. In diesem Rahmen bewegt sich auch die hier vorgestellte Art. Außerdem zählt sie zu jenen, die weder zu vielen gesellig noch büschelig auftreten und nicht nach Knoblauch riechen, was in dieser Gruppe durchaus praktikable Unterscheidungmerkmale sind. So bleibt als Verwechslungsmöglichkeit eigentlich nur der Hornstielige Schwindling Marasmius cohaerens, der einen hornartig steifen, fast auf ganzer Länge dunkelbraun glänzenden Stiel hat. Ein habituell ähnlicher Pilz, der extrem seltene Hornstielige Scheinschwefelkopf Mythicomyces corneipes hat braunes Sporenpulver, die Schwindlinge haben weißes.

Weitere Merkmale des Ledergelben Schwindlings: unangenehm muffiger Geruch, Stielbasis meist knollig verdickt, die Stiele sind auf ganzer Länge mit feinen Härchen besetzt, was meist nur mit einer Luper zu erkennen ist. Für Speisezwecke kommt er nicht in Frage.

Er wächst von Juli bis November meist an kleinen Holzstückchen angeheftet in Laubwäldern (ganz überwiegend bei Buchen), ist nicht gerade häufig oder wird leicht übersehen.

Alle Fotos, wenn nicht anders angegeben, von Dieter Gewalt.
Zuletzt aktualisiert am 21. Juli 2020