Spathularia flavida

Gelber Spateling

Pers.1794
Familie: Cudoniaceae
© Dieter Gewalt
flavida = gelblich
01.11.2015 TK 6120.1.4 zwischen Mosbach und Dorndiel, nahe der Grenze zu Bayern, ca. 275 m ü. NN

Dieser Pilz ist leicht durch den Vergleich mit seiner Abbildung in einem Pilzbuch zu erkennen. Leider werden Schlauchpilze (Ascomyzeten) in der populären Pilzliteratur nur stiefmütterlich behandelt und dazu ist er noch ziemlich selten. Seine Form, seine gelbe Farbe und sein meist geselliges Vorkommen in Nadelwäldern kennzeichnen ihn bereits hinreichend. Er wird 5 bis 8 cm hoch und ist in ein fächer- oder spatelförmiges gelbes Kopfteil und einen weißen Stiel gegliedert. Der fertile Kopf umschließt dabei die obere Stielhälfte. Seine Haupterscheinungszeit ist August bis September.

In der DGfM-Kartierung ist für Hessen nur ein Fund eingetragen. Er stammt von Harald Zühlsdorf und wurde aus dem Raum Wetzlar gemeldet. Nachgetragen werden müsste ein weiterer Nachweis aus dem Landkreis Dieburg in einem Nadelwald nahe der Grenze zu Bayern (TK 6120.1.4). Margarethe Mohr führte mich am 1. November 2015 zur Fundstelle, an der ich die obigen Aufnahmen machen konnte.

Alle Fotos, wenn nicht anders angegeben, von Dieter Gewalt.
Zuletzt aktualisiert am 17. August 2020