Trametes hirsuta

Striegelige Tramete

(Wulfen) Lloyd 1924
Familie: Polyporaceae
© Dieter Gewalt
Polyporaceae

Trameten (Gattung: Trametes) sind Porlinge aus der Familie der Polyporaceae. Ihre Röhrenschicht geht fließend in die Huttrama über und ist von dieser nicht ablösbar wie beispielsweise bei den Röhrlingen. Sie haben weißes, zähes Fleisch und weißes Sporenpulver. Die Oberseite ist meist zoniert und bei einigen helleren Arten im Alter oft durch Algenbewuchs grün gefärbt. Die konsolen- oder scheibenförmigen Fruchtkörper sind stiellos am Substrat (Holz) angewachsen. Sie lassen sich gut trocknen und als Deko-Pilze verwenden.

Zu den häufigeren der in Mitteleuropa vorkommenden 7 Arten gehört die Striegelige Tramete. Im Gegensatz zur Schmetterlingstramete sind ihre Fruchtkörper nicht oder kaum rosetten- bzw. konsolenartig miteinander verwachsen. Die Hutoberseite ist samtig bis striegelig und in weiße bis gelblich bräunliche Zonen geteilt. Zwischen Hutfilz und Trama befindet sich keine schwarze Linie, die feinen Poren auf der Unterseite sind weißlich cremefarben oder mit Grauschimmer, rund bis eckig, etwa 2 – 4 pro Millimeter. Der Pilz wächst ganzjährig an Laubhölzern, überwiegend an Buche.

Das Adjektiv striegelig existiert nicht im Online-Duden. Lediglich das Substantiv Striegel und das Verb striegeln sind zu finden. Ein Striegel (Schabeisen) ist ein mit Zähnen oder Zacken besetztes Gerät (oder eine harte Bürste) zum Reinigen und Pflegen („Striegeln“) des Fells von Haustieren, zum Beispiel Pferden. Insofern ist die Bezeichnung striegelig im Zusammenhang mit unserer Tramete eher irreführend, fühlt sich ihre Oberfläche doch wunderbar zart samtig an, etwa wie der flauschige Veloursbezug eines Sofas.

Dieses Foto zeigt sehr schön die feinen Härchen auf der Hutoberfläche, die sich ganz und gar nicht striegelig hart sondern samtig zart anfühlen

Weiterführende Literatur:

Alle Fotos, wenn nicht anders angegeben, von Dieter Gewalt.
Zuletzt aktualisiert am 19. August 2020